Der dreiseitige Vertrag umschreibt die rechtstechnische Abwicklung einer Transfergesellschaft und der in ihr zu ordnenden vertraglichen Verhältnisse zwischen den Parteien: Arbeitsgeber-Transfergesellschaft und Arbeitnehmer. (s.a. Bild unten)Zunächst trifft der Arbeitgeber auf der Grundlage des mit dem Betriebsrat beschlossenen Sozialplans oder Transfersozialplans eine Rahmenübereinkunft mit der dritten Partei (der Transfergesellschaft). Die Transfergesellschaft verpflichtet sich ein im Einzelnen festgelegtes Maßnahmenprogramm einzuhalten. Dieses kann die Errichtung und Leitung der Transfergesellschaft ebenso betreffen wie die Beschäftigung der Arbeitnehmer und die Realisierung bestimmter Ausbildungs- und Qualifizierungsschritte. Haben sich die Transfergesellschaft und Arbeitgeber auf ein Kooperationsabkommen geeinigt, und liegt die Mittelzusage der Agentur für Arbeit für die Erbringung von Transfer-KUG vor, sind die Voraussetzungen für den Abschluss eines dreiseitigen Vertrages erfüllt.

Dieser dreiseitigen Vertrag gestaltet die Vertragsverhältnisse der in die Transfergesellschaft zu überführenden Arbeitnehmer grundsätzlich neu und stellt ihre künftige Beschäftigung unter ein anderes Rechtsregime.

Dazu schließen Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen Aufhebungsvertrag über das bisherige Beschäftigungsverhältnis. Zeitgleich schließt der Arbeitnehmer einen befristeten Arbeitsvertrag mit der Transfergesellschaft.  Damit gehen die vertraglichen Rechte und Pflichten des Arbeitnehmers auf die Transfergeselslchaft über.

 

Kostenlose Betriebsvereinbarung

Ihr Newsletter Willkommens Geschenk

Jetzt zum Newsletter anmelden und kostenfrei eine Betriebsvereinbarung zur Corona Pandemie erhalten!

Mit Ihrem Eintrag bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen und erteilen uns die Erlaubnis, Ihnen Informationen und Angebote rund um die Betriebsratsarbeit zu schicken. Sie können sich jederzeit austragen.

Kostenloses WebinarGefährdungsbeurteilungen während der Corona-Krise: Was Betriebsräte wissen müssen

Von den theoretischen Grundlagen bis hin zur praktischen Umsetzung zeigen wir Ihnen die Ein- und Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung anhand von corona-spezifischen Beispielen.

Ihre Vorteile

  • Kostenlos
  • Vernetzung von Theorie und Praxis anhand von 2 Fallbeispielen
  • Fokussierung auf die betriebliche Umsetzung
  • zwei Referenten
  • Neue Perspektive
  • Einordnung der Gefährdungsbeurteilung in die betriebliche Pandemieplanung und die Gestaltung von betrieblicher Gesundheitspolitik
  • Bonusmaterial: Zugang zu Checklisten zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung in Ihrem Betrieb
Jetzt anmelden!