Sozialplan: Das Faktoren-Modell

Im Mittelpunkt eines Sozialplans steht regelmäßig die Berechnung der Abfindungen.
Das Faktoren-Modell ist eine verbreitete Form für Sozialplanberechnungen.
Häufig wird dabei ein Grund- oder Sockelbetrag vereinbart. Dieser Betrag wird dann mit Hilfe von verschiedenen Formeln erhöht.

Beispiel für Faktorenmodell:


Grundbetrag (Summen zwischen 500 € und 39.000 € sind bekannt)

+
Steigerungsbetrag (nach der Formel)
Betriebszugehörigkeit (in Jahren) x Alters-Faktor x Monateinkommen (Brutto)

+
Zuschläge für Kinder Schwerbehinderte

Kriterien für das Faktoren-Modell

Abfindungskriterien in einem Formel-Modell:

  1. Dauer der Betriebszugehörigkeit
  2. Alters-Faktoren
  3. Brutto-Monatseinkommen
  4. Unterhaltsberechtigte Kinder
  5. Schwerbehinderung

Faktorenmodell: Das Berechnungsverfahren

Zur Ermittlung des Abfindungsanspruches erfolgt in folgenden Schritten:

  1. Zu dem vereinbarten Grundbetrag wird der
  2. Steigerungsbetrag aus der Betriebszugehörigkeit hinzugerechnet.
  3. Dieser Betrag wird entsprechend des Lebensalters entsprechend einer vereinbarten Tabelle erhöht oder ermäßigt.
  4. Schließlich werden die vereinbarten Beträge für Kinder oder Schwerbehinderung hinzugerechnet.

Die Erhöhung oder Ermäßigung soll die Chancen auf dem Arbeitsmarkt entsprechend des Alter ausgleichen. Über 50 Jährige erhalten demnach ca. 50% mehr Abfindung als Mitarbeiter die jünger sind als 36 Jahre. Ab 54 Jahren nimmt die Erhöhung wieder ab. Mit 65 Jáhren ist sie 0%, da die älteren Kollegen in Rente gehen können und damit nur geringere Nachteile – oder keine – aus einer Kündigung haben.

Nachteile Faktoren-Modell:

Die Nachteile des Verfahrens sind:

  • Die Sozialplanstruktur führt u. E. dazu, dass das Sozialplanvolumen für ältere Arbeitnehmer (>60 Jahre) dazu führen kann, dass sie einen Gewinn aus dem Sozialplan ziehen. Das ist nicht sinnvoll und auch nicht rechtlich vorgesehen.
  • Bei Mitarbeiter zwischen 54 und 60 Jahren ist nach der aktuellen Situation auf dem Arbeitsmarkt die Bewertung zu gering. Sie werden am stärksten benachteiligt.

Beispiel Faktoren-Modell:

Steigerungsbetrag
Betriebs-
zugehörig
keit
in Jahren
Monats-
vergütung
x Monate
0-21,5
3-41,3
5-61,1
70,9
Erhöhung/Ermäßigung
dieses Betrages nach
Lebensalter
36100%
37106%
38109%
39112%
40115%
41118%
42121%
43124%
44127%
45130%
46133%
47136%
48139%
49142%
50145%
51148%
52151%
53154%
54136%
55118%
56100%
5790%
5880%
5970%
6060%
6150%
6240%
6330%
6415%
650%

 

Im Rahmen von Sozialplänen steht die gesetzliche Interessenvertretung vor einer ganz besonderen Herausforderung und der Gesetzgeber hat dazu entsprechende Handlungsmöglichkeiten eröffnet (§ 112 BetrVG). Beratungsangebote finden Sie bei uns beispielsweise in dem Seminar ZEN-Sozialplan, Beschäftigungssicherung in der Praxis, Betriebsänderung oder in individuellen Beratungen – Fragen Sie gerne bei uns an.

Quellen:
Weiterer Link zu Beispielen, Texten und Kommentaren: http://www.boeckler.de/4129.htm?bvdoku.theme=33#bvdoku2