Inhouse Schulungen: Normales oder vereinfachtes Wahlverfahren

 

Kurzinfo:

Das Wahlverfahren zum Betriebsrat ist kompliziert und fehleranfällig. Nur wenn Sie alle gesetzlichen Regelungen kennen, werden Sie Verfahrensfehler und Wahlanfechtung vermeiden. Dieses Seminar richtet sich an Mitglieder des Wahlvorstandes und Betriebsräte, die die Betriebsratswahl vorbereiten und durchführen. Sie erfahren, welche Vorschriften Sie beachten müssen, um die Betriebsratswahl erfolgreich und fehlerfrei durchzuführen. Im Seminar wird auf die individuellen Besonderheiten Ihres Betriebs eingegangen: wer oder was gehört zum Betrieb, wer ist Arbeitnehmer, welche Termine und Fristen sind zu beachten, wo liegen Probleme und “Fallstricke“? Für Kleinbetreibe bis zu 50 wahlberechtigten Arbeitnehmern hat der Gesetzgeber das vereinfachte Wahlverfahren eingeführt. In Betrieben mit 51 – 100 Arbeitnehmern kann der Wahlvorstand die Anwendung des vereinfachten Wahlverfahrens mit dem Arbeitgeber vereinbaren (§ 14 a Abs. 5 BetrVG). In einer ersten Wahlversammlung wird der Wahlvorstand gewählt; in einer zweiten Wahlversammlung wählen dann die Arbeitnehmer den Betriebsrat. In diesem Seminar lernen Sie die Besonderheiten des vereinfachten Wahlverfahrens kennen und erfahren, wie Sie typische (und kostspielige) Verfahrensfehler vermeiden. Sie erhalten ein umfangreiches Wahlhilfepaket mit CD-ROM zur Unterstützung bei der Wahldurchführung.

Normales Wahlverfahren

  • Grundsätze der Betriebsratswahl
    • Wahlberechtigung, Wählbarkeit, Bestellung und Aufgaben des Wahlvorstandes, Größe des zu wählenden Betriebsrats, Wahlverfahren, zwingende Beachtung der Geschlechterquot
  • Erstellen der Wählerliste, Wahlausschreiben
    • Verfahren, Fristen, Einsprüche, Lösung von Streitigkeiten
  • Wahlvorschläge
    • Wer schlägt vor, Prüfung und evtl. Mängel der Vorschlagliste, Ausbleiben gültiger Vorschläge, Wahlverfahren: Listen- oder Personenwahl
  • Wahlgang
    • Stimmabgabe, ständige Überwachung durch den Wahlvorstand, Stimmzettel, Briefwahl
      Stimmenauszählung und Zusammentritt des neuen Betriebsrats
      Öffentliche Auszählung, Wahlniederschrift, Feststellung des Wahlergebnisses, Benachrichtigung der Gewählten, Bekanntgabe der Gewählten
  • Wahlschutz und Wahlkosten
  • Anfechtung der Wahl
    • Anfechtungsberechtigung, Anfechtungsfrist, Nichtigkeitsgründe

Vereinfachtes Wahlverfahren

  • Grundsätze der Betriebsratswahl
    • ahlberechtigung, Wählbarkeit, Bestellung des Wahlvorstandes, Wegfall des Gruppen-prinzips, zwingende Beachtung der Geschlechterquote, vereinfachtes einstufiges und zweistufiges Wahlverfahren
  • Erste Wahlversammlung: Wahl des Wahlvorstands
    • Wahlvorschläge
    • Erstellen der Wählerliste
    • Mängel der Vorschlagliste, Ausbleiben gültiger Vorschläge
    • Wahlausschreiben
    • Einspruchsfristen
    • Briefwahl
  • Zweite Wahlversammlung: Wahl des Betriebsrats
    • Wahlgang: Ständige Überwachung durch den Wahlvorstand, Stimmzettel, Listen- od.
    • Personenwahl
    • Stimmenauszählung und Zusammentritt des neuen Betriebsrats
    • Öffentl. Auszählung, Wahlniederschrift, Feststellung des Wahlergebnisses
    • Benachrichtigung und Bekanntgabe der Gewählten
  • Anfechtung der Betriebsratswahl
    • Anfechtungsberechtigung
    • Anfechtungsfrist
    • Nichtigkeitsgründe

Referenten:

Fachreferentin / Fachreferent

Seminarkosten:

auf Anfrage

Freistellung:

Die in diesem Seminar vermittelten Kenntnisse sind gem. § 37 Abs. 6 i. V. m. § 20 Abs. 3 BetrVG für alle Betriebsräte/Wahlvorstände erforderlich, die an der Vorbereitung und Durchführung der Wahl beteiligt sind. Dies gilt auch für Wahlvorstände, die ihre Kenntnisse auffrischen wollen.

Termin / Ort:

02.01.2020 bis 31.12.2020 – Auf Anfrage als Inhouse-Schulung!