Handlungsspielräume des Betriebsrats in einem Betrieb ohne Tarifvertragsbindung

Das Seminar richtet sich an Betriebe, deren Arbeitgeber aus dem Tarif ausgestiegen sind oder an Betriebe, die niemals eine Tarifbindung hatten. Nach diesem Seminar wissen Sie, welche Einflussmöglichkeiten der Betriebsrat innerhalb eines Betriebs ohne Tarifvertragsbindung auf Arbeitszeit, Entgeltgestaltung und andere Arbeitsbedingungen hat. Die Tarifgebundenheit endet frühestens mit dem Ende der Laufzeit des Tarifvertrags, bei Mantel- oder Rahmentarifverträgen regelmäßig nach 5 bis 10 Jahren. Nur nach genauer Prüfung der rechtlichen und tatsächlichen Gegebenheiten kann beurteilt werden, welche Folgen der Tarifausstieg haben wird.

Betriebe ohne Tarifvertragsbindung:

  • Keine Tarifvertragsbindung? So wirken sich Tarifverträge auf tariflose Betriebe aus

    • Unterschiede zwischen tarifgebundenen und nichttarifgebundenen Betrieben
    • Folgen einer Einbeziehung von Tarifverträgen
    • Vorrang von Tarifvertrag und tarifüblichen Regelungen
  • Reichweite der Mitbestimmungsrechte des BR im nicht tarifgebundenen Betrieb

    • Übersicht über die Beteiligungsrechte des Betriebsrats
    • Gestaltungsmöglichkeiten bei Arbeitszeit und Lohn
    • Arbeitsverträge und Abweichungen im Einzelfall
    • Wichtige Gestaltungsinstrumente: Betriebsvereinbarung und Regelungsabrede
    • Übernahme von Tarifverträgen durch Betriebsvereinbarung
    • Sperrwirkung des Tarifvertrags
  • Besonderheiten der Entgeltgestaltung im Betrieb ohne Tarifvertragsbindung

  • Rechtliche Grundlagen der betrieblichen Lohngestaltung

    • Lohn- und Gehaltsregelungen im Arbeitsvertrag und in Betriebsvereinbarungen
    • Günstigkeitsprinzip, Gleichbehandlungsgrundsatz und betriebliche Übung beim Lohn
    • (Un)zulässigkeit einer Entgeltreduzierung durch Änderungskündigung und nachteiliger
    • Entgeltbetriebsvereinbarungen
  • Innerbetriebliche Lohn- und Gehaltsgruppierungen

    • Aufstellung eines (detaillierten) Entgeltsystems
    • Bestimmung von Entlohnungsgruppen und von Kriterien für die Entlohnungsgruppen
    • Weitere Vergütungskomponenten
    • Vergütungsanpassung bei Tariflohnerhöhung, Untergrenzen beim Entgelt, Mindestlöhne, Eingruppierung und Umgruppierung
    • Informationsanspruch des Betriebsrats
  • Rechtsfolgen bei Verletzung von Mitbestimmungsrechten des Betriebsrats

    • Unwirksamkeit individualrechtlicher Maßnahmen des Arbeitgebers
    • Antrag auf Unterlassung mitbestimmungswidriger Maßnahmen
    • Einstweilige Verfügung
    • Anrufung der Einigungsstelle oder des Arbeitsgerichts
    • Streitpunkte und Durchsetzung
  • Erfahrungsberichte von Betrieben ohne Tarifvertragsbindung

    • Bekanntmachung, Ablauf, Strategien, typische Konflikte, Beteiligung der Belegschaft, Verhandlungserfahrungen bei Haustarifverträgen, Rückkehr in den Tarifverbund

Referenten:

Fachreferentin / Fachreferent

Seminarkosten:

Die Kosten betragen pro Person € 1.390,00 + MwSt. (zzgl. Tagungspauschale und ggf. Übernachtung / Vollpension).

Nach Eingang der Anmeldung bei EWALD & Partner GbR erhalten Sie die Anmeldebestätigung. EWALD & Partner GbR wird mit der Anmeldung beauftragt, die Seminarkosten mit dem Arbeitgeber abzurechnen.

Freistellung:

Nach §37 Abs. 6 BetrVG. Weitere Informationen zum Schulungsanspruch finden Sie unter „Schulungsanspruch“ in unserem Q&A Bereich.

Termin / Ort

01.01.2019 bis 31.12.2019 – Auf Anfrage als Inhouse-Schulung!

11.11.2019 bis 13.11.2019 – Hamburg

11.11.2019 bis 13.11.2019 – Berlin