Darlegungs- und Beweislast im Überstundenprozess

Für die Darlegung und den Beweis der Leistung von Überstunden gelten die Grundsätze wie für die Behauptung des Arbeitnehmers, die geschuldete (Normal-)Arbeit verrichtet zu haben.

Das heißt, wenn ein Arbeitnehmer die Vergütung von Überstunden verlangt, muss er darlegen, dass er die Arbeit in einem zeitlichen Umfang verrichtet hat, der die Normalarbeitszeit übersteigt. Er genügt dabei seiner Beweislast, indem er vorträgt, an welchen Tagen er von wann bis wann Arbeit geleistet hat oder sich auf Weisung des Arbeitgebers bereitgehalten hat.

Quelle: http://juris.bundesarbeitsgericht.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bag&Art=en&Datum=2012-5&Seite=1&nr=16065&pos=49&anz=82

Kategorien: Recht