Bis zu 130 verschiedene Symptome wurden in Zusammenhang mit dem Burnout-Syndrom gebracht. Den einflussreichsten Versuch, die Vielfalt an möglichen Burnout-Symptomen auf einige Kernsymptome zu reduzieren, stellten Maslach und Jackson 1981 in der Form eines Messinstruments vor: das Maslach Burnout Inventory (MBI). Im MBI wird das Burnout-Syndrom durch drei Beschwerde-Dimensionen mit 22 Items bemessen. Das MBI und seine Weiterentwicklungen stellen das älteste, meist genutzte und auch best-validierte Diagnostik-Instrument für das Burnout-Syndrom dar.

Kernsymptome Beschreibung Typische Verhaltensweisen Beispielitems des Maslach Burnout Inventory*
1.
Emotionale
Erschöpfung
Erschöpfungsgefühle aufgrund schwindender Energien; im Vordergrund stehen hierbei die emotionale und körperliche Kraftlosigkeit wegen der langanhaltenden berufsbezogenen Belastung
  • Frustration, Angst
  • Schnelle Erschöpfung nach wenigen Arbeitsstunden
  • Morgens und auch an Wochenenden erschöpft
  • Hobbies und soziale Aktivitäten werden verringert
  • Ich fühle mich durch meine Arbeit ausgebrannt.
  • Der direkte Kontakt mit Menschen bei meiner Arbeit belastet mich zu stark.
  • Ich fühle mich durch meine Arbeit frustriert.
2.
Depersonalisation / Zynismus
Eine negative oder teilnahmslose Haltung gegenüber anderen Mitmenschen; diese Personen können Mitarbeiterinnen, Kunden, Schüler, Studentinnen, Familienangehörige oder Kollegen aus Freundeskreis und Hobby sein
  • Abschätzige Äußerungen gegenüber Mitmenschen
  • Gefühle zu Mitmenschen wie Freude, Empathie, Anteilnahme, Trauer, Spannung, Kummer sind vollständig abgeflacht; bei Gesprächen fehlt die „innere“,  emotionale Beteiligung
  • Freizeit, soziale Aktivitäten werden als sinn- und nutzlos eingeschätzt
  • Ich glaube, dass ich manche Kunden so behandle, als wären sie unpersönliche „Objekte“
  • Es macht mir nicht wirklich viel aus, was mit manchen Kunden passiert.
  • Ich befürchte, dass diese Arbeit mich emotional verhärtet.

 

3.
Verringerte persönliche Leistungsfähigkeit
Versagensverlust, Unzufriedenheit mit der eigenen Leistung sowie das fehlende Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit stehen im Vordergrund
  • Substanzmissbrauch
  • Überstunden
  • Wochenendarbeit
  • Veränderungen und Probleme werden gemieden
  • Ich habe das Gefühl, dass ich durch meine Arbeit das Leben anderer Menschen positiv beeinflusse.
  • Ich fühle mich tatkräftig.
  • Es fällt mir leicht, mich in meine Kunden hineinzuversetzen.

Antwortkategorien beziehen sich auf Häufigkeit, von „nie“ bis „täglich.“
Kernsymptome von Burnout nach Maslach und Jackson 1981
Quelle mit ausführlichem Fachartikel zum Thema Burnout: DGVT Fort- und Weiterbildung
Burnout: Seminarangebot

Kategorien: Burnout

Schreibe einen Kommentar