Ab wann greift der Schulungsanspruch für Wahlvorstände?

Völlig unstrittig ist, dass Wahlvorstand einen Anspruch auf Schulung haben. Dazu gibt es in diesem Blog eine Reihe von Beiträgen:

Aber die Beiträge klären nicht die Situation bei einer Gründung des Betriebsrates, wenn 3 Mitarbeiter/innen sich zusammentun und zu einer Wahlversammlung einladen wollen, aber nicht genau wissen, auf was sie achten müssen. Wenn Sie als Wahlvorstand gewählt sind ist die Sachlage 100% klar, er hat einen Anspruch auf Schulung. Aber vorher? Zur Einberufung der Betriebsversammlung / Wahlversammlung?
Zu dieser Frage hat das Bayerischen Obersten Landesgerichtes am 09.07.1980 (Aktz. 4 St 173/80) eine Klarstellung zum Begriff Wahl getroffen.  Danach fällt unter den Wahlschutz schon die Handlungen zur Einladung der Versammlung zur Wahl des Wahlvorstandes. (Quelle:  „Wahl des Betriebsrats – Praxisorientierte Arbeitshilfe für Wahlvorstände und Betriebsräte“, Bund – Verlag, Seite 248 R 328).

Da die im Zusammenhang mit der Bestellung des Wahlvorstandes entstehenden Kosten (Kosten der Wahl nach § 20 (3) BetrVG, Fitting unter § 20 Rn 38, 23. Auflage) durch den Arbeitgeber zu tragen sind, lässt sich herleiten, dass die einladenden 3 Mitarbeiter/innen bei einer ersten Wahl, durchaus externen Sachverstand hinzu ziehen könnt,  allerdings nach § 80 (3) BetrVG erst nach Vereinbarung mit dem Arbeitgeber.
Eine eindeutige Rechtsprechung ist uns zu diesem Fall nicht bekannt. Häufig werden solche Betriebsratsgründungen von den Gewerkschaften unterstützt, die bei der Durchführung darauf achten, dass die gesetzlichen Vorschriften beachtet werden.