Betriebsrat Beratungen: Unsere Experten beraten Sie!

ZIEL: Zukunft, Ideen, Strategie, Erfolg Unsere Referenten sind praxiserfahrene Arbeits- und Sozialrechtlerinnen, Kommunikations- und Organisationsexperten, Experten der Gewerkschaften und Verbände sowie Professoren für Wirtschafts- und Arbeitsrecht und führen Betriebsrat Beratungen regelmäßig durch. Hinzu kommen ausgewählte Experten, die Sie in allen betrieblichen Situationen beraten können,

wie z. B.

  • Betriebsänderungen,
  • betriebswirtschaftliche Analysen,
  • Coaching (zertifizierter Coach mit Erfahrung als Betriebsrat, Gesamtbetriebsrat oder EURO-Betriebsrat),
  • Datenschutz,
  • Einführung neuer Technologien,
  • Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements,
  • Innovationsberatung (Beschäftigungssicherung),
  • Mediation,
  • Outsourcing,
  • Organisationsänderungen,
  • Rationalisierung,
  • Standortschließung oder –verlagerung (Sozialplanberatung),
  • Transfergesellschaft oder Transfer-Sozialplan,
  • Umstrukturierung und
  • wirtschaftliche Analysen.

Nutzen Sie unsere Erfahrung und unseren Zugriff auf die richtigen Experten, um Ihre Belange voranzubringen. Der Gesetzgeber hat für die o. g. Situationen eine externe Unterstützung ausdrücklich vorgesehen und Sie können die Hinzuziehung eines Experten mit einem Beschluss des Betriebsrates gemäß § 80 Abs. 3 BetrVG anfordern (Beschlussvorlage).

Unsere Experten begleiten Sie während des ganzen Prozesses, analysieren Arbeitgeberkonzepte und zeigen Handlungsoptionen auf.

Wann haben Sie einen Beratungsanspruch?

„Der Betriebsrat kann bei Durchführung seiner Aufgaben nach näherer Vereinbarung mit dem Arbeitgeber Sachverständige hinzuziehen, soweit dies zur ordnungsgemäßen Erfüllung seiner Aufgaben erforderlich ist“ (§ 80 Abs. 3 BetrVG).

Der Gesetzgeber hat mit diesem Paragraphen im Betriebsverfassungsgesetz geregelt, dass es in bestimmten Problemsituationen erforderlich sein kann, einen Sachverständigen zur Unterstützung des Betriebsrates hinzuziehen.

Je nach betrieblicher Problemsituation kann der Sachverständige aus verschiedenen Bereichen kommen:

  • juristischer Sachverständiger (z. B. Fachanwalt für Arbeitsrecht)
  • wirtschaftlicher Sachverständiger (z. B. Betriebswirt)
  • technischer Sachverständiger (z. B. Datenverarbeitung, Datenschutz …)
  • Sachverständiger für den Arbeitsschutz (z. B. für Ergonomie, Produktionsprozesse …)
  • Sachverständiger für besondere betriebliche Situationen (z. B. Einführung eines Ethik-Codes, Einführung eines Haustarifvertrages …)

Dazu ist in jedem Fall eine nähere Vereinbarung mit dem Arbeitgeber erforderlich.

In vielen Fällen ist dem Arbeitgeber an einer sachlich fundierten, schnellen Lösung gelegen und daher wird er in solchen Fällen auch dem Ansinnen des Betriebsrats nachkommen und eine Beratung akzeptieren.

Kann eine solche Vereinbarung nicht erzielt werden, dann muss der Betriebsrat konsequent die erforderlichen Schritte bis zu einer erneuten Beantragung eines Sachverständigen gehen.

Im Streitfall entscheidet das Arbeitsgericht gegebenenfalls im Rahmen einer „Einstweiligen Verfügung“ über die Erforderlichkeit der Hinzuziehung eines Sachverständigen. Wie der Betriebsrat vorgehen muss, um einen Sachverständigen zu berufen, haben wir unter Q & A ausführlich dargestellt.

Sie wollen eine Beratung in Anspruch nehmen? Bitte nutzen Sie einfach unsere Anfrage oder schicken Sie uns eine E-Mail.

Um vorab Fragen zu klären, können Sie uns auch anrufen:  Tel. 0 40 – 81 96 10 66