Kooperation statt Konfrontation

Betriebsrat aus der Sicht der Geschäftsleitung

Eine einheitliche Sicht von Geschäftsleitungen auf Betriebsräte gibt es nicht. Geschäftsleitungen und Betriebsräte sind so verschieden, wie die Menschen, die sie repräsentieren. Wie sich Betriebsräte und Geschäftsleitungen miteinander verhakt haben ist häufig ein Lehrstück aus der Konfliktpsychologie. Während normalerweise Kommunikation alltäglich ist und scheinbar selbstverständlich verläuft, hat sie in diesen Fällen zu Missverständnissen und Misserfolgen geführt. In all diesen Fällen ist die Kommunikation der Parteien gestört oder schwer gestört. Interessengegensätze sind für diese Situation häufig eine bequemer Weise und leichtfertig gewählte Erklärung, aber nicht die wirkliche Ursache. Wirkliche Interessenkonflikte werden durch eine gute Zusammenarbeit von Geschäftsleitung und Betriebsrat natürlich nicht beseitigt. Klar ist aber auch, den Mitarbeitern eines Betriebes wird es durch eine gute Zusammenarbeit besser gehen, denn es gibt mehr gemeinsame Interessen als beide Seiten denken! In diesem Seminar soll als erster Schritt einer Konfliktlösungsstrategie ein Blick auf die andere Seite geworfen werden. Wie sieht eigentlich DIE Geschäftsleitung den Betriebsrat oder welche Perspektiven könnte es dort geben? Was leiten sich daraus für Handlungsoptionen des Betriebsrates ab? Seminarinhalte sind:

  • Die Typisierung von Betriebsräten aus der Sicht der Geschäftsleitung
  • Handlungsoptionen von Geschäftsleitungen
  • Handlungszwänge von Geschäftsleitungen
  • Geschäftsleitungen und die Führungsebenen
  • Die Berufswirklichkeit von Geschäftsleitungen
  • Erwartungshaltungen
  • Kompromisslinien und Bedingungen
  • Strategien für eine Kooperation

Referenten: Personalleiter mit Erfahrung in verschiedenen Unternehmen, verschiedner Größe; ehemaliger Betriebsratsvorsitzender mit jahrzehntelanger Erfahrung

Referenten:  

Fachreferentin / Fachreferent

Seminargebühr:  

€ 1.399 + MwSt.

Freistellung:  

§ 37 Abs. 6 BetrVG

Termin / Ort:  

02.01.2017 bis 31.12.2017   Auf Anfrage als Inhouse-Schulung!   Inhouse

zur Anmeldung zur Anmeldung


Zusammenarbeit Betriebsrat und Geschäftsleitung für einen gemeinsamen Erfolg

Die Maßstäbe für einen Erfolg sind, je nach Blickrichtung, verschieden. Aber es gibt gemeinsame Schnittmengen von Geschäftsführung und Betriebsrat. Die Sicherheit des Arbeitsplatzes, die Möglichkeit sich „einzubringen“ und dabei wertgeschätzt zu werden, sind die Hauptziele der Arbeitnehmer in den Betrieben (Z. B. bei den Umfragen zur „Guten Arbeit“ des DGB und der IG-Metall). Die Bedingungen zur Erreichung der Unternehmensziele nach Wachstum, Verbesserung der Marktposition und Betriebsergebnissen hängen zentral auch an den Mitarbeitern, ihrer Zufriedenheit mit den Arbeitsbedingungen, der Möglichkeit ihre Leistungsfähigkeit einzubringen und eine entsprechende Wertschätzung zu erhalten. Das Seminarangebot wendet sich an Betriebsräte und Unternehmensführungen die erkennen, dass zur Erreichung der Ziele für beide Seiten eine Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Unternehmensleitung erforderlich ist, die diese gemeinsamen Ziele unterstützt.

  • Interessengegensätze und Gemeinsamkeiten
  • Führungsaufgabe Mitbestimmung
    • vom roten Tuch zum roten Fade
  • Veränderungskommunikation und Umgang mit Änderungen im Unternehmen
  • Konfrontation oder Kommunikation
    • erfolgreiche Konfliktprävention
  • Werkzeuge für betriebliche Konfliktlösungen
    • Moderation,
    • Mediationsaufgaben und
    • Coaching
  • Erfolgreich verhandeln
    • gewinnend und zielstrebig Interessenausgleich herbeiführen
  • Implementierung von dauerhaften, betrieblichen Prozessen zur Festigung der Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Unternehmensleitung
  • Implementierung nachhaltiger Strukturen für diesen Change-Prozess
  • … Reaktion auf betriebliche Besonderheiten

Referenten: Personalleiter mit Erfahrung in verschiedenen Unternehmen, verschiedner Größe; ehemaliger Betriebsratsvorsitzender mit jahrzehntelanger Erfahrung

 

Referenten:  

Fachreferentin / Fachreferent

Seminargebühr:  

€ 1.399 + MwSt.

Freistellung:  

§ 37 Abs. 6 BetrVG

Termin / Ort:  

02.01.2016 bis 31.12.2018    Auf Anfrage als Inhouse-Schulung!   Inhouse

zur Anmeldung zur Anmeldung


Impressum